TSV Grolland - Newsartikel drucken


Autor: Jannis bösche
Datum: 01.12.2019


Wie ein Phönix aus der Asche

trat die 1. Herren heute beim 5:2 Auswärtssieg gegen SVGO auf.

Nach der schlechtesten Saisonleistung der letzten Woche, lag eine intensive Woche der Aufarbeitung hinter uns, wo keiner genau wusste was heute beim Tabellendritten dabei herauskommen würde. Die Mannschaft hat dann sehr eindrucksvoll bewiesen, dass sie sich gegen den negativen Trend stemmen will ! Mit einem großen Willen und einer starken Leidenschaft setzte die Mannschaft sich voll gegen einen spielstarken Gegner ein und überraschte diesen so, dass dieser Fehler im Spielaufbau machte, den Kai prompt in der 5 Minute völlig abgeklärt zum 1:0 ausnutzte. Der Gegner war schon etwas beieindruckt von unser Spielweise und bekam sein Aufbauspiel nicht in den Griff, und so war es wieder Kai der in Torjägermanier das 2:0 markierte. Die Jungs setzten immer mehr spielerische Akzente und so vollendete Kai einen Vorstoß zum 3:0 und hatte damit einen lupenreinen Hättrick erzielt. In den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit schnaufte die  Mannschaft einmal durch, denn sie hatte 40 Minuten ordentlich Gas gegeben , verlor aber dabei ein wenig die Konzentration und kassierte mit dem Halbzeitpfiff das 1:3. Das die Mannschaft aus den letzten Wochen gelernt hat, zeigte der Auftritt am Anfang der 2. Halbzeit, wo wir sonst eher immer ein Gegentor gefangen haben, war es diesmal total anders. Mit Kampf und Spielwitz gelang es der Mannschaft nicht nur nichts zu zulassen, nein es war wieder unser Goalgetter Kai, der einen herrlichen Angriff über die linke Seite in der Mitte direkt in die rechte Ecke zu 1:4 verwandelte. Der Gegner war geschockt und wir setzten weiter nach und nach einer Ecke spitzelte Walter den  Ball zum 1:5  ins Tor. Die Partie war entschieden und die Jungs mussten dem hohen Tempo und ihrem starken Einsatz etwas Tribut zollen, und so kam der Gegner in der Schlußsekunde noch zum 2:5. 

Fazit: Dieses Spiel hat nochmal deutlich gezeigt, was für eine Qualität in dieser Mannschaft steckt. Leider präsentieren wir uns noch zu oft als Wundertüte, dieses müssen wir unbedingt abstellen und konstanter werden.

Trotzdem sind wir Trainer gerade heute völlig stolz auf die Jungs, denn sie haben durch den heutigen Auftritt gezeigt, dass Sie unseren gemeinsamen Weg nicht nur weiter gehen wollen, sondern auch noch lange nicht am Ziel angekommen sind !

Gruß Torsten