TSV Grolland - Newsartikel drucken


Autor: Jannis bösche
Datum: 24.07.2019


Gerechtes Unentschieden in der Nachspielzeit aus der Hand gegeben

Die 1.Herren musste sich mit 3.2 in ihrem zweiten Testspiel bei TV Jahn Delmenhorst ungllücklich geschlagen geben.

In der 3. Woche der Vorbereitung und bei den subtropische Temperaturen waren die Beine schwer und die Köpfe bei vielen ziemlich leer. So kamen wir überhaupt nicht ins Spiel und der Gegner der schon 2 Wochen länger in der Vorbereitung ist, war uns in allen Belangen überlegen.Hier und da flackerte es dann doch mal auf, zu was die Mannschaft in der Lage ist. Schöner Pass von Fabian in die Schnittstelle und Flo zog aufs Tor davon, aber der Schuß konnte parriert werden. Durch eine Unkonzentriertheit kam der Gegner zum 1:0. Gegen Ende der ersten Halbzeit kamen wir ein wenig besser ins Spiel und hatten auch die eine oder andere Chance, aber insgesamt war es zu wenig. In der 2. Halbzeit stellten wir das System um, und brachten auch neue Spieler. Es kam in den ersten Minuten auch mehr Schwung in unser Spiel und Gero hatte eine guten Weitschuß, aber dann fielen wir schon wieder auseinander. Das Trainierteam versuchte durch Umstellungen wieder neuen Schwung reinzubekommen und so gelang Flo, mehr oder weniger aus dem Nichts und unter starker Mithilfe des gegnerischen Torwarts das 1:1. In den nächsten Minuten waren wir drauf und dran nachzulegen, aber es kamm wie es kommen mußte der Gegner schoß das 2:1 wieder in einer Situation, als schon alles geklärt schien. Wir stellten Spieler noch mal um, und dann kam endlich mehr Schwung in unser Spiel. Das 2:2 fiel nach einem Standard durch Jenne. Es war herrlich anzusehen, wie von der linken Strafraumkante, erst Walter mit rechts antäuschte und dann Jenne trocken ins kurze Eck verwandelte. Danach kam unserer stärkste Zeit und wir waren der Führung verdammt nah, aber wie sooft versiebten wir die Chancen. Wir waren schon weit in der Nachspielzeit und jeder erwartete den Schlußpfiff, da ereignete sich diese unsegliche Situation mit einem Eigentor, das zum 3:2 führte., danach war Schluß !

Fazit: Für mich war es ein gefühltes Unentschieden und trotz der vielen Unzulänglichkeiten ware doch zu erkennen, welches Potential in dieser Mannschaft steckt, wenn - ja wenn Sie mit voller Leidenschaft gegen und mit den Ball arbeitet.

Also Männer abhaken und weiter mit voller Konzentration arbeiten, denn wir haben noch gut 2 Wochen Zeit unser Spiel, unsere Kondition und unseren Willen zu formen, um das umzusetzen, zu dem wir in der Lage sind !

Gruss Torsten