header
Fußball 13.11.2016 von N/a

Themenreicher Vereinsdialog beim TSV Grolland

Gemeinsam mit seinem Vizepräsidenten Dieter Stumpe besuchte BFV-Präsident Björn Fecker mit dem TSV Grolland einen weiteren Verein des BFV im Rahmen des „Vereinsdialogs“.

Der Wunsch nach einem Kunstrasenplatz ist bei den Verantwortlichen des TSV Grolland sehr groß denn die Kapazitäten des Vereins sind mittlerweile erreicht. Lange wurde über die Möglichkeiten einer Umsetzung des Kunstrasenplatzes diskutiert. Die Schiedsrichteransetzung in der A- und B-Jugend war ein weiteres Thema, das dem Verein unter den Nägeln brannte und schließlich stand auch die aufwendige Beantragung einer Spielberechtigung für Flüchtlinge wurde auch in diesem Vereinsdialog ausgiebig besprochen.

„Wir vom TSV Grolland fanden den Vereinsdialog sehr aufschlussreich. Besonders angenehm empfanden wir, dass das Gespräch locker und offen von beiden Seiten geführt wurde. Für uns Vereine ist wichtig, dass man auch neben den offiziellen Terminen und dem Schriftverkehr, auch mal die Möglichkeit hat, locker über verschiedene Themen zu sprechen“, so TSV-Abteilungsleiter Michael Dähne nach dem Vereinsdialog.

„Die Entwicklung des Vereins im Jugendbereich ist beachtlich. Der Vereinsdialog war wieder einmal hilfreich, da hier sehr offen kritische Punkte angesprochen wurden und gleichzeitig auch viele offene Fragen geklärt werden konnten“, zeigte sich auch BFV-Präsident Björn fecker mit den Austausch zufrieden.

Der Vereinsdialog ist Teil der Zukunftsstrategie Amateurfußball. Welche Probleme hat der Club? Was läuft gut? Was läuft schlecht? Wie steht es um die Finanzen? Was macht das Ehrenamt? Und vor allem: Wie kann der Verband helfen? Dies alles sind beispielhafte Fragen des Vereinsdialoges, der wie jedes gute Fußballspiel für rund 90 Minuten angesetzt ist. Weg mit den Formalien, her mit dem persönlichen Gespräch. Das ist das Motto des Abends. Im Rahmen des Vereinsdialog wird jeder der rund 80 Vereine des BFV durch den BFV-Präsidenten besucht.

[oba]