header
Übersicht

Übersicht

Erwachsenen-Training

Am Dienstag trainieren wir traditionelles Jiu Jitsu. Was das ist?

Jiu-Jitsu ist ein japanisches Selbstverteidigungssystem, das in früherer Zeit die üblichen Kampftechniken der Samurai ergänzte, wenn sie keine Waffe zur Hand hatten. Jiu-Jitsu heißt "nachgiebige Kriegskunst", bekannt auch unter dem Namen "Sanfte Kunst". "Jiu" bedeutet Nachgeben oder Ausweichen, "Jitsu" heißt Kunst oder Kunstgriff. Zusammenfassend besagt dieses, dass man die Kraft des Gegners nutzt, um diesen zu überwältigen. Im Jiu-Jitsu Training werden Griffe und Techniken zur Selbstverteidigung wie Würfe, Hebel- und Transportgriffe geübt. Außerdem werden Schlagtechniken gegen vitale Punkte (Schwachstellen) des menschlichen Körpers gelehrt ("Atemi-Techniken"). Das moderne Jiu-Jitsu ist eine gute Möglichkeit der Selbstverteidigung und vermittelt neben Geduld und Einfühlungsvermögen beim Umgang mit dem Partner auch das erforderliche Selbstbewusstsein für den Ernstfall.

Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene, durchtrainiert oder mit körperlichen Beeinträchtigungen – bei uns kann jeder trainieren und wird sofort in die Gruppe integriert. Ebenso spielt das Alter keine Rolle, auch Senioren betreiben diesen Sport mit Begeisterung, steigern ihre Fitness und das Selbstbewusstsein.

Vorbereitungen auf Gürtelprüfungen finden zum einen im wöchentlichen Training wie auch zu den freien Trainingszeiten statt. Das freie Training zur Vorbereitung auf die Prüfungen findet auf Wunsch unter Anleitung oder mit einem Partner statt. Prüfungen können bis zum blauen Gürtel im Verein von unseren ausgebildeten Prüfern abgenommen werden.

Am Mittwoch findet das Training unter Einfluss aus anderen Kampfsportarten und Selbstverteidigungssystemen in das bestehende Jiu-Jitsu statt. Es finden sich Elemente aus dem Boxen, Muhai Tai, Ringen und der philippinischen Kampfkünste (Kali, Escrima, Arnis) wieder. Das Training findet in sogenannten Themenblöcken statt, die ca. 3 Monate behandelt werden. Ein Themenblock umfasst z.B. den Bodenkampf, ein anderer den Stock- oder Messerkampf oder den waffenlosen Kampf etc. Das Training in den Blöcken findet progressiv statt, d.h. es werden Schritt für Schritt die nötigen Attribute und Fähigkeiten aufgebaut die für die jeweiligen Übungen benötigt werden. Ein Beispiel, bevor man jemanden beibringen kann, sich gegen ein Messer oder Stock zu verteidigen, muss derjenige erst einmal lernen mit dem Messer oder Stock umzugehen. Ansonsten werden alle seine Angriffe nicht die nötige Schnelligkeit und Präzision besitzen, die für ein realitätsnahes Training nötig sind. Bei den Trainingseinheiten wird sehr viel Wert auf das herausbilden der körperlichen Attribute gelegt. Hierunter fallen z.B. Kraft, Schnelligkeit, Gleichgewicht, Distanzgefühl und Timing. Ein Großteil der Übungen findet in Begleitung von Musik statt, welche einen großen Einfluss auf das Timing und den Bewegungsablauf nimmt und diesen positiv beeinflusst.

Trainiert wird im Mehrzweckraum des Vereinsheims des TSV Grolland , Osterstader Str. 7 in 28259 Bremen. Noch Fragen? Einfach anrufen oder e-Mail schreiben!